Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Bestattung
 

Trauersprüche

 

Parteneinleitung

 

Wir trauern um   …  welcher/e aus dem Kreise seiner/ihrer Familie     und Freunde

für immer abberufen wurde.

Seine / Ihre    Liebe  und  Fürsorge  werden  uns  ewig  begleiten .

Nach einem Leben voll Liebe und Fürsorge für  ihre / seine Familie ist …

In tiefer Trauer, aber voll Dankbarkeit für alles Liebe und Gute nehmen wir Abschied ...

In tiefer Trauer,  Liebe und  Dankbarkeit  nehmen wir Abschied

In inniger Liebe und großer Trauer im Herzen geben wir allen Verwandten, Bekannten

und Freunden die schmerzliche Nachricht, dass

In inniger Liebe und tiefer Trauer  …

Ein  Leben  voll  Tatkraft,  Pflichterfüllung  und  Güte ist zu  Ende gegangen

Mit inniger Liebe und großer Traurígkeit im Herzen nehmen wir Abschied von

Mit Traurigkeit im Herzen aber mit dem Gedanken an ein Wiedersehen nehmen wir Abschied von    unserer / unserem   fürsorglichen    Mutter  /  Vater  .....

Schweren Herzens nehmen wir Abschied von dir,  deinem   Lachen,  deiner   Liebe,

deiner Kraft.    Wir werden dich  immer  in  unseren  Herzen  tragen!

Schweren Herzens müssen wir Abschied von dir nehmen. Der Abschied bringt jedoch

viele Erinnerungen mit sich – Erinnerungen an eine schöne Zeit mit dir, für welche

wir dir von ganzen Herzen danken möchten ...

Der Kreis des Lebens unserer (es)  lieben Mutter ( Vaters )   Frau....../ Herrn ......Name

hat sich vollendet.  Ihrer  ( Seiner )  Familie, dem Mittelpunkt  ihres  ( seines )  Lebens,

schenkte  sie  ( er )  all ihre ( seine )  Liebe, Fürsorge und Lebensfreude.

 

H    Nr.    EIGENE  -  Trauersprüche  -   Bestattung  Hofbauer

          Religiös  –  Weltlich 

 

H    1   Rel.   Der Glaube tröstet wo die Liebe weint.

 

H    2   Rel.   Heimgekehrt zu Gott in den ewigen Frieden

 

H    3   Rel.   Deine  Güte, Deine  Liebe, all  Dein  großes,  stets  Sorgen,

                     möge Gott Dir nun belohnen, wohl bist Du bei ihm geborgen.

 

H    4   Rel.   Zu dir, Herr erhebe ich meine Seele. Mein Gott, auf dich vertraue ich“

 

H    5   Rel.   Du warst mit uns so lieb und gut und nie hat deine Hand geruht,

                   gesorgt mit Arbeit und Gebet für uns Kinder von früh bis Spät.

 

H    6   Rel.   Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost was kommen mag.

                    Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

                                                                                              ( Dietrich Bonhoeffer )

 

H    7   Rel.   Jetzt ist nichts mehr schwer, sondern leicht, und alles ist Licht und Gnade,

                    und Geborgenheit am Herzen Gottes.

 

H    8   Rel.   In Liebe wirktest du, im Glauben starbst du, in Frieden ruhest du.

 

H    9   Rel.   Deine Abschiedsstunde schlug zu früh, doch Gott der Herr bestimmte sie.

                    Dich zu verlieren, war sehr schwer,

                    doch nicht mehr bei uns haben, noch viel mehr.

 

H   10  Rel.   Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung,

                   gedenken unsere Liebe.

 

H   11  Rel.   Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hin zunehmen,

                   die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann 

                   und die Weisheit,das eine vom anderen zu unterscheiden.

 

H   12  Rel.  Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.

                   Auf grünen Auen lässt er mich ruhen.

                   Lauter Glück und Gnaden werden mir folgen.

                                   All meine Tage

 

 

H   13  Rel.  Die Zeit, Gott zu suchen ist dieses Leben.

                   Die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod.

                   Die Zeit, Gott zu besitzen, ist die Ewigkeit.

                                                    ( Franz v. Sales )

 

H   14  Rel.  Alles lebt in der Liebe Gottes, und wer heimkehrt, der bleibt in der

                  Gemeinschaft der Familie und ist nur vorausgegangen.

                                                                  ( Elisabeth v. Thüringen )

 

H  15          Rel.   Nach langem Wandern durch das Leben, hat dir  Gott  die Ruh` gegeben.

 

H 16           Rel.    Der  Herr  ist  mein  Hirte,

                  nichts  wird  mir  fehlen.                    Psalm 23

 

H  17          Rel.   Nicht  trauern  wollen  wir,

                   dass du von uns gegangen bist,

                   sondern  dankbar  sein,

                   dass  wir  mit  dir  sein  durften.

 

Trauersprüche  Bestattung  Hofbauer

 

H   16           Mutter:     Was du im Leben hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein.

                    Du hast gesorgt für deine Lieben, von früh bis spät, tagaus tagein.

 

H    17          Ihr  /  Sein  Leben war selbstlos und gütig ,  ihr /  sein  Sterben        

                    war friedvoll und ergeben.

 

H    18           Die Liebe zu den deinen war stets dein großes Streben.

                     Trotz Arbeit, Kummer und Sorgen,

                      hast Du immer Halt und Trost gegeben.

                 

H    19                 Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen, wissen,

                           wann es Abschied nehmen heißt, nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem

                           im Wege stehen, was am Ende wahrscheinlich besser ist für die,

                           die wir lieben.

 

H    20                Ganz still und leise gingst du von deinen Lieben fort, du hast ein gutes Herz besessen,

                          nun ruht es still, doch unvergessen, es ist  schwer,

                          es zu verstehen, dass wir dich niemals wieder sehen.

 

 

H    21                Dein ganzes Leben war nur Schaffen, warst immer gut und hilfsbereit,

                          Du konntest bessere Tage haben, doch dazu nahmst Du Dir nie Zeit.

                          Nun ruhe sanft und schlaf in Frieden. Hab `tausend Dank für Deine Müh `,

                          wenn Du auch bist von uns geschieden, in unseren Herzen stirbst Du nie.

 

Musik:

                  
H    22               Das Familienglück war immer Dein Bestreben, mit Deiner Musik hast Du

                         uns viel Freude gegeben.

                         Deine Augen, Dein Lachen, Dein Singen und Spielen.

                         Hab`Dank für jeden Augenblick!

                         Und musstest Du auch viel zu früh gehen,

                         die Zeit mit Dir war wunderschön!

 

 

H    23              Immer ein Lächeln, niemals verzagt, immer hilfreich, auch ungefragt,

                        immer lieb, gütig, sorgend bereit, welch `schöne Erinnerung  uns

                        an    ihr / ihn   bleibt.

           

Mutter:      

H    24            Du hast gesorgt, du hast geschafft, gar manchmal über deine Kraft.

                      Nun bist du befreit von Leid und Schmerz,

                      ruhe sanft du liebes Mutterherz.

 

Gute /r    Mutter / Vater:

H    25             Du hast gelebt für deine Lieben all`deine Müh`und Arbeit war für sie,

                       Gute Mutter  ( Guter  Vater ),  ruh in Frieden wir vergessen deiner nie.

 

Gesorgt:

                  

H    26             Was Du uns im Leben hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein,

                      Du hast Gesorgt für Deine Lieben, von früh bis spät, tagaus, tagein.

                      Du warst im Leben so bescheiden, nur Pflicht und Arbeit kanntest Du,

                      mit allem, warst Du stets zufrieden,   nun schlaf sanft in stiller Ruh.

 

 

H   27             Gesorgt:    Du hast für uns gesorgt, geschafft, ja sehr oft über deine Kraft. Nun ruhe

                      aus, du gutes Herz, wer dich gekannt, fühlt unseren Schmerz.

 

 

H   28            Gesorgt:    Du hast gesorgt, du hast geschafft, bis dir die Krankheit nahm die Kraft.

                     Schmerzlich war`s vor dir zu stehn, dem Leiden hilflos zuzusehn.

                     Nun ruhe aus in Gottes Hand, ruh  in Frieden und hab Dank.

 

 

Spuren in unseren Herzen:    

H    29          Eine vertraute Stimme schweigt.

                    Ein Mensch, der immer für uns da war, lebt nicht mehr.

                    Vergangene Bilder ziehen in Gedanken als Erinnerung vorbei.

                    Doch Menschen, die wir lieben, bleiben für immer,

                    denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

 

 Krankheit:

H   30           Erloschen ist das Leben dein, Du wolltest gern noch bei uns sein.

                    Dein Wille war stark, Du wolltest die Krankheit bezwingen

                    und wusstest nicht, was sie verbarg. Vergeblich war dein Ringen.

                    Wie schmerzlich war`s vor dir zu stehn, Dem Leiden hilflos zuzusehen.

                    Schlaf nun in frieden, ruhe sanft, Und hab`für alles vielen Dank.

                  

H    31         Mutter:      Es ist so schwer, wenn sich der  Mutters  Augen schließen, zwei Hände

                  ruh`n Die stets so treu geschafft.

 

H   32           Vater:      Es ist so schwer, wenn sich des   Vaters  Augen schließen, zwei Hände

                                   ruh`n Die stets so treu geschafft.

 

Gute  Mutter /  GuterVater  ruh` in Frieden:

 

H   33           Du hast gelebt für deine Lieben, all` deine Müh` und Arbeit war für sie,

                    gute  /   Mutter    /  guter  Vater   ruh` in Frieden,

                    vergessen werden wir dich nie.

 

Pflicht u. Arbeit,  Dank ,  gesorgt  für Deine Lieben:

 

H   34           Was Du uns im Leben hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein,

                    Du hast gesorgt für Deine Lieben, von früh bis spät, tagaus, tagein.

                    Du warst im Leben so bescheiden, nur Pflicht und Arbeit kanntest Du,

                    mit allem warst Du stets zufrieden,  nun  schlafe sanft in stiller Ruh.

 

 

 

Rel.   Mutter Sorgen  geborgen  Sorge  Güte:

 

H   35         Ruhe aus, du gute Mutter, dort wo keine Sorgen sind, und bitte für uns,

                  dass auch wir bei dir einmal geborgen sind. Treue Mutter, habe Dank

                  für deine Sorg` und Güte. Sorge jetzt an Gottes Thron, dass er uns behüte.

 

Hoffnung  Heiterkeit:

                  

H   36        Voller Hoffnung war dein Leben, voller Pläne, voller Freud, Konntest alle so beleben mit deiner Heiterkeit.

 

Liebe:

                   Du kannst darüber weinen, dass   sie  ( er )  gegangen ist,

                   oder du kannst lächeln, weil  sie  ( er ) gelebt hat.

   H   37       Du kannst deine Augen schließen und beten, dass   sie  ( er ) wiederkommt,

                   oder du kannst sie öffnen und sehen, was  sie  ( er ) zurückgelassen hat.

                   Dein Herz kann leer sein, weil du  sie  ( ihn )  nicht sehen kannst,

                   oder voller Liebe sein, die  sie  ( er )  für dich und andere hatte.

                   Du kannst  immer  sie / ihn  im Herzen tragen und in dir weiterleben lassen.

                   Du kannst weinen und verzweifeln, oder du kannst tun,

                   was er von dir wollte: dass du lächelst, deine Augen öffnest, 

                   Liebe gibst und weitergehst.

 

Liebe:

H   38        Das einzige Wichtige im Leben sind  Spuren von Liebe,

                 die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen,

                 und Abschied nehmen müssen.

                                                                       Albert Schweitzer, Humanist ( 1875 – 1965 )

       

Spuren deines Lebens:

H   39      Du bist uns nur vorausgegangen,

               unvergessen bleiben die Spuren deines Lebens.

 

Liebe:         Alles hat seine Zeit, die Zeit der Liebe, der Freude und des Glücks,

H   40         die Zeit der Sorgen und des Leids. Es ist vorbei.    Die Liebe bleibt.

 

Alles hat seine Zeit:      

H   41                            Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit der Stille, eine Zeit

                                    des Schmerzes und der Trauer, aber auch eine Zeit der

                                    dankbaren Erinnerung.

 

H   42          Alles Wachsen ist ein Sterben, jedes werden ein Vergehen.

                   Alles Lassen ein erleben, jeder Tod ein Auferstehn.

 

Liebe:         Alles was schön ist, bleibt auch schön, auch wenn es welkt.

H   43         Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben.

 

H   44         Leiden:     Ausgelitten hab ich nun, bin an dem frohen Ziele,

                  von den Leiden  auszuruh`n, die ich nicht mehr fühle.

 

H   45         Bedenke stets, dass alles vergänglich ist dann wirst du im Glück

                  nicht so friedlich und im Leid nicht so traurig sein.

 

H   46          Behaltet mich so in Erinnerung, wie ich in den schönsten Stunden,

                   mit Euch beisammen war.

 

H   47          Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe,

                   die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.

              

H   48          Das kostbare Vermächtnis eines Menschen ist die Spur,

                   die seine Liebe und Frohsinn in unserem Herzen zurückgelassen haben.

 

H   49          Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur,

                   die seine Liebe in unserem Herzen hinterlässt.

 

H   50         Jung:   Du warst so jung, du starbst so früh, vergessen werden wir dich nie.

 

H   51         Liebe:  Die Bande der Liebe und der Freundschaft werden mit dem Tod nicht     

                 durchschnitten.

 

H   52         Dein Leben war ein großes Sorgen, war Arbeit, Liebe und Verstehen,

                  war wie ein heller Sommermorgen – und dann ein stilles Von-uns-Gehen.

 

  Unerwartet schnelles Ende:

 

H   53         Dein Leben fand ein unerwartet schnelles Ende.

                  Doch die Spuren deines Lebens, in Gedanken, Bildern, Augenblicken,

                   werden uns immer an dich erinnern.  

                   Du wirst immer in unserer Mitte bleiben.

 

H  54           Liebe:   Die Liebe jedoch, sie hört niemals auf.

 

H   55          Liebe:   Die Liebe gibt niemals auf. Ihr Glaube, ihre Hoffnung und ihre 

                   Geduld versagen

                   nie. Die Liebe hört niemals auf.

 

 H   56          Liebe:    Die sich hier liebten, werden sich drüben noch weit inniger 

                   lieben und ohne irgendeine Spur von Furcht noch einmal getrennt zu

                   werden, einander unendlich liebenswert bleiben.

                    Ein guter, edler Mensch:

  H   57         Ein guter, edler Mensch, der mit uns gelebt,

                    kann uns nicht genommen werden,

                    er lässt eine leuchtende Spur zurück gleich jenen erloschenen Sternen,

                    deren Bild noch nach Jahrhunderten die Erdbewohner sehen.

 

                    Bescheiden:

H   58           Du warst im Leben so bescheiden, schlicht und einfach lebtest Du,

                     mit allem warst Du stets zufrieden, hab Dank und schlaf in aller Ruh.

 

                     Spuren  deines  Lebens :

H   59            Deine Freude wollen wir als  Licht, deine  Sorge  als  Aufforderung,

                     deine  Liebe als Zeichen  weitertragen, denn die Spuren  deines  Lebens   

                     sind  in  uns  unvergessen.             

                                                                        Trost und Hoffnung.

H 60               Liebe gegeben: 

                      Von deinen musst du gehen.

                      Wer so viel Liebe hat gegeben,

                      stirbt auch im Tode nicht.

 

H 61                Weinen  und  Lachen:

                      Dein  Weinen und Lachen sind eins –

                      so wie der Tod und das Leben eins sind.

 

H 62                Von  Guten  Mächten :

                       Von Guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost

                       was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen

                       und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

                                                                                     ( Dietrich Bonhoeffer )

 

H 63                 Ein Blatt:

                        Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eins.

                        Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines.

                        Doch dieses eine Blatt allein bestimmte unser Leben.

                        Drum wird dieses eine Blatt allein uns immer wieder fehlen.

 

H 64                 Ein geliebter Menschen zu verlieren:     

                        Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren.

                       Aber es tut gut zu erfahren, wie viele ihn gern hatten.

 

                        Ungelöste  Rätsel:

H   65               Nicht die  ungelösten Rätsel der Vergangenheit lösen

                       und in die quälende  Grübelei  fallen  sollen wir,

                       sondern das  Unbegreifliche  stehen lassen

                       Und in Gottes Hand zurückgeben !

 

                      Gedanke an den Tod:

H 66               Mich lässt der Gedanke an den Tod in völliger Ruhe.

                      Ist es doch so wie mit der Sonne: 

                      Wir sehen sie am Horizont untergehen,

                      aber wissen, dass sie„ drüben „ weiterscheint.                                           

                                                                                     ( Goethe )                        

                      Dein Erzählen:

 

H   67             Dein Erzählen ist verklungen, Deine Stimme ist verstummt,

                      Tränenschwer ist unser Auge, welches von Dir Abschied nimmt.

 

                      Überwunden bin befreit von Qual:

H   68             Weinet nicht, ich hab` es überwunden,

                      bin befreit von meiner Qual,

                      doch lasset mich in stillen Stunden,

                      bei euch sein manchesmal.

 

H   69             Menschen die wir lieben, sterben nie,

                      sie bleiben uns im Herzen für immer erhalten.

        

H   70             Mit dem Tod eines lieben Menschen verliert man vieles,

                      niemals aber die gemeinsam verbrachte schöne Zeit.

 

H   71            Das Sichtbare ist vergangen,

                     es bleibt die Liebe und Erinnerung.

 

H   72            Immer das Beste gewollt –

                    das Beste gegeben –

                    uns wurde das Beste genommen.

 

H   73           Auch wenn du im wahren Leben nicht mehr da bist,

                    in Gedanken wirst du immer bei    uns  /  mir     sein.

 

H   74            Die Summe unseres Lebens

                     Sind  die  Stunden,

                     in  denen  wir  liebten.

                                                                  ( Wilhelm Busch )

 

H   75            Die Hoffnung ist der Regenbogen

                     den herabstürzenden Bach  über.      

 

H   76            Stark  gelebt,  sanft  entschlafen.

 

H   77            Deine Güte, Deine Liebe, all Dein großes,

                     stets Sorgen, möge Gott Dir nun belohnen,

                     wohl bist Du bei ihm geborgen.

 

H   78            Herr nimm   sie  /  ihn  auf in Deinen ewigen Frieden.

 

                     Gedanken – Augenblicke

H   79            Sie werden uns immer an Dich erinnern,

                     uns glücklich und traurig machen

                     und Dich nie vergessen lassen.

 

H   80             Worte können nicht beschreiben, wer du warst für uns

                      Im Leben , in unseren Herzen wirst du immer bleiben,

                      denn deine Liebe war nicht  „ Nehmen, sondern  „ Geben“.

 

H   81              Du warst unseres Leben Licht,

                       dein Leben war Liebe,  Güte  und  Pflicht.


H   82              Das  Leben  ist  vergänglich doch die  Liebe,  Achtung und

                        Erinnerung  bleiben  für  immer .

                        Am  Ende des  Lebens  sind nur noch

                        die  Dinge des  Herzens  wichtig.                    (  Jörg  Zink )

                                                                                                        

H   83                Nur  das  Irdische  ist  vergänglich.

                         Die  Seele  aber  lebt  weiter. 

 

                          Treue Mutterhände       

H    84                Was treue Mutterhände ein ganzes Leben tun,

                          begreift man erst am Ende wenn sie für immer ruh`n.

 

H    85                           Unser Leben ist in Gottes Hand,

                                      wenn es sein Wille ist,

                                      dann trauert nicht um mich,

                                      sondern gedenket meiner in Liebe.

 

H    86                           Ich  habe  geliebt,  geglaubt,  gearbeitet,  gesungen,  getanzt,

                                      von Herzen gelacht, getan was ich konnte.

                                      Ich habe gelebt.                                                   ( Däta )

                                                  

                                      Liebe

 

H   87                            Dein  liebendes  Herz  schlägt  nicht  mehr,

                                     deine  unermüdlichen  Hände  ruhen  für  immer,

                                     doch  ewig  währt  unsere  Liebe  zueinander.

 

H   88                           Es  war  schön,  Dich  zu  haben.  Gedanken,  Gefühle.

                                    Augenblicke  werden  uns  immer  an  Dich  erinnern,

                                    Deine  Schritte  sind  verstummt,

                                   doch  die  Spuren  Deiner  Liebe    und  Arbeit   sind  überall.

                           

                            Garten   Blumen

 

H    89                 Du  siehst  den  Garten  nicht  mehr  grünen,

                            in  dem  du  einst  so  froh  geschafft.

                            Du  siehst  die  Blumen  nicht  mehr  blühen,

                            weil  der  Tod  dir  nahm  die  Kraft.

                            Was  du  an  Liebe  uns  gegeben, 

                            dafür  ist  jeder  Dank  zu  klein,

                            all  dies  zu  schätzen, 

                            wissen  nur  wir  allein.

 

H    90                 Ruhig  und  bescheiden  war     sein / ihr     Leben

                            Viel  Freude  hat     er / sie    uns  gegeben.

                            Seine / Ihre     Kraft  ist  nun  zu  Ende,

                            Herr  nimm     ihn / sie     in  deine  Hände.

 

                          Liebe

H    91                 Wir  denken  an  dich,  auch  wenn  du  woanders  lebst.

                           Wir  erinnern  uns  immer  an  das,  was  gewesen  ist.

                            Denn  etwas  von  dir  blieb      ganz  tief  in  uns.

                            Egal  was  geschieht,  es  ist  da  und  wird  niemals  vergehen.

                            Etwas  das  nur  uns  gehört …             

 

                                                                            Liebe !

 

H    92                 An  deiner  Seite  ging  ich  durch  glückliche  Stunden.

                            An  deiner  Seite  ging  ich  durch  schwere  Stunden.

                            Das  letzte  Stück  des  Weges  musst  du  alleine  gehen.

                            Im  Gedanken  wirst  du  stets  an  meiner  Seite  stehn.

 

H    93                 Der  Tod  ist  das  Tor  zum  Licht  am  Ende 

                           eines  mühsam  gewordenen  Weges.

 

H    94                 Ihr  sollt  nicht um  mich  weinen,  ich  habe  ja  gelebt.

                           Der  Kreislauf  hat  sich  geschlossen,  der  zur  Vollendung  strebt.

                            Glaubt  nicht  wenn  ich  gestorben,  dass  wir  uns  ferne  sind.

                            Es  grüsst  euch  meine Seele  als  Hauch  im  Sommerwind.

                            Und  legt  der  Hauch  des  Tages  am  Abend  sich  zur  Ruh !

                            Send  ich  als  Stern  vom  Himmel  euch  meine  Grüße  zu.

 

H    95                 Eines  Morgens  wachst  du  nicht  mehr  auf .

                            Die  Vögel  singen ,  wie  sie  gestern  sangen .

                            Nichts  ändert  diesen  neuen  Tagesablauf ,

                            nur  du  bist  fortgegangen  -  Du  bist  frei  und

                            unsere  Tränen  wünschen  dir   Glück               (  Goethe  )

 

H   96                  Dein  langes  Leiden  hat  ein  Ende,

                            Erlöst  bist  Du  von  Deiner  Qual.

                            Wir  drücken  Deine  treuen  Hände,

                            Auf  dieser  Welt  zum  letzten  mal.

                            Mögst  du  empfangen  nun  zum  Lohne,

                            Von  deinem  Herrn  die  Himmelskrone.

 

H   97                  Deine   Seele   zog  in  Frieden

                            Himmelwärts  zum  ewigen  Licht,

                            Aus  der  Welt  bist  du  geschieden,

                            Doch  aus  unserem  Herzen  nicht.

 

H   98                  Nicht  das  Freuen,  nicht  das  Leiden,

                            stellt  den  Wert  des  Lebens  dar.

                            Immer  nur  wird  das  entscheiden

                            Was  der  Mensch  dem  Menschen  war.

 

H   99                  Ein  Leben  voller  Liebe  und  Güte

                            Hat  seine  Vollendung  gefunden.

 

                           Bild im Herzen

 

H   100                Du  bist  nicht  mehr  da, wo  du  warst,

                            aber  du  bist  überall,  wo  wir  sind.

                            Der  Mensch  wird  nicht  sterben,  so  lange

                            ein  anderer  sein    Bild  im  Herzen    trägt.      

 

H   101                Ich  gehe  euch  voraus 

                           in  den  ewigen  Frieden  des  Herrn

                           und  erwarte  euch  zum  ewigen  Wiedersehen.

                           Gottes  Wille  ist  geschehen.

 

H   102                Güte  und  Liebe  war  dein  höchstes  Gebot,

                            Arbeit  war  dein  tägliches  Brot,

                            Freud  und  Leid  hast  du  getragen

                            in  frohen  und  schweren  Tagen.

                            Du  hast  gesorgt,  du  hast  geschafft

                            mit  deiner  ganzen  Lebenskraft.

 

H   103                Starken  Mutes  hast  du  viel  ertragen

                            Arbeit,  Sorgen,  Leiden  war  dein  Los,

                            Ruhe  sanft  nun  von  des  Lebens  Plagen

                            liebe /r     Mutter  /  Vater    in  der  Erde  Schoß.

 

H   104                Trauer  ist  immer  die  Antwort  auf  erfahrene  Liebe

                            Ihr / Sein   denken  und  tun,

                            Ihr / Sein   Leben  möge  uns  Vorbild  sein.

 

H   105                Wir  tragen  still  im  Herzen

                            Um  dich  ein  großes  Leid.

                            Doch  in  Erinnerung  bist  du  bei  uns  zu  jeder  Zeit.

 

H   106                Familie  Arbeit  Vereine  Natur  Landwirtschaft  Musik  und Gesang

                            Geselligkeit  und  Humor  waren  deines  Leben`s  Freude.

                            Wer  dich  wirklich  kannte  wird  dich  immer,

                            in  ehrenvoller  Erinnerung  behalten.

                           

Liebe, Heiterkeit, Ernst, Weisheit

                           

H   107                Der Mensch geht, aber er lässt uns seine Liebe, seine Heiterkeit,

                                      Seinen Ernst, seine Weisheit, er lässt uns seinen Geist zurück.

                                      Mit diesem lebt er unter den seinigen weiter.

 

H   108                          Seine  /  Ihre   ganze  Liebe  und  Kraft gab    er  /  sie  uns  uns

                                      und wir wissen all` unsere  Freunde und  Bekannten  schätzen

                                      seine  /   ihre    edle  und  aufrichtige   Lebenseinstellung.

 

Aufopfern:

 

H   109                          Für andere da zu sein, das war dein Leben, dich aufopfern

                                      Höchste Pflicht, dass Gott dich zu sich nahm, ertragen wir

                                     ergeben, doch vergessen werden wir dich nicht.

 

Glück  und  Pflicht:

 

H   110                          Einfach  war  dein Leben,     du dachtest nie an dich.

                                      Nur für die deinen streben, hieltest du für Glück und Pflicht.

 

H   111                          Die Stille macht uns bewusst wie vergänglich alles Leben ist.

                                      Doch  die  Seele  lebt  fort !

                                      Ich bin nicht tot  ich  tausche  nur  die  Räume

                                      Ich leb` in euch  und  geh  durch  euere  Träume.

 

H   112                          „ Ich habe das Leben geliebt und den Tod nicht gefürchtet.

                                      Die dunklen Stunden lehrten den Wert froher Stunden zu erkennen.

                                      So war ich ein glücklicher Mensch.

                                      Darum soll niemand um mich trauern, aber wer will,

                                      mag meiner gedenken.

 

H  113                           Wer dich  gekannt  hat  dich  geliebt,

                                     weil es solche Menschen wenig gibt.

 

Ein Herz aus Gold:

 

H  114                           Es gibt Menschen, die haben ein Herz aus Gold.

                                     Alles was sie tun, ist geprägt von ihrer Herzlichkeit.

In  unseren  Herzen:

 

H   115                Wir sehen dein Lächeln, wir hören deine Stimme,

                            wir blicken auf die schöne Zeit zurück.

                            Du bist nicht mehr da,

                            doch in unseren Herzen wirst du immer sein.

 

(  Kind  )

 

H   116                Seinen Engeln befiehlt der Herr, dich zu behüten

                            Auf all deine Wegen. 

                                                                           ( Ps   91,  11  )

 

Abendrot

H    117               Wenn hier das letzte Abendrot  unseres  Lebens  leuchtet,

                            geht  dort  bereits  die  Sonne  der  Ewigkeit  auf.

 

H    118               Die Sonne verschwindet.  Sinkt hinter den Horizont

                            wohin wir alle gehen.  Die Farben verblassen und wir

                            bleiben hier mit der Dunkelheit und mit den Sternen.

                            Und mit den Gedanken bei Dir.

 

H   119                Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die Räume.

                            Ich  leb` in euch  und geh` durch  eure  Träume,

                            da uns,   die wir vereint,   Verwandlung traf …

                            Ich leb` mit  tausend  Seelen    

                            weiter  dort im  Herz  der  Freunde.

                            Nein,  ich  ging  nicht  fort :

                           Unsterblichkeit  vom  Tode  mich  erlöst.´

                                                                (  Michelangelo  )

 

H  120        Die  Mutter  hört dir immer zu, sie schenkt Geborgenheit und Ruh`,

                   und lassen Menschen dich im Stich, ihr gutes Herz verlässt dich nicht,

                   und trägst du eine schwere Last,  sie ist nicht schwer,

                  wenn du noch eine  Mutter  hast.

                 Ist beendet dann ihr Lebenslauf, schau abends zu den Sternen auf,

                 du spürst es dann, sie ist nicht weit, sie ging voraus in die Ewigkeit.

                 Meine Heimat ist der Himmel.

 

H   121       Mama  -  hab` Dank  für  deine große  Liebe,

                   für  all` dein  Mühen,  all` dein  Tun.

                   Gott   lohne  dir  für  soviel   Liebe,

                   du  mögst  sanft  in  Frieden  ruh`n.

Die Natur

 

H  122        Arbeit  war  dein  Leben,

                  Gott  gab  dir  Geleit.

                   Die  Natur  war  deine  Liebe

                   Bis  zum  Ende  deiner  Zeit.

 

H   123       Ich  bin  des  Wanderns  müde

                                lebt  wohl

                                 habt  Dank

                         Gott  Schütze  Euch !

 

Das Leben in der Natur

 

H   124       Das Leben in der Natur sei ein Maßstab für

                   alles menschliche Tun.

                   Belausche und erlebe sie,

                   vom Erwachen bis zum Ruh`n.

 

H  125        Von  der  Erde  gegangen,

                   in  unseren  Herzen  geblieben.

 

H   126       Wer  so  gelitten  hat  wie  du,

                  dem  gönne  man  die  ewige  Ruh !

 

Vater / Mutter

 

H  127        Vater / Mutter, hab Dank für deine große Liebe,

                   für all dein Mühen, all dein Tun.

                   Gott lohne dir für soviel Liebe,

                   dü mögst sanft in Frieden ruhn.               

 

H  128        Du wist in unserer Erinnerung immer weiterleben.

 

H  129        Lasst mich weiterleben

                  in Eurer Erinnerung.

 

H  130        Mama / Papa

 

                   Dein ganzes Leben war erfüllt

                   von Arbeit und Sorge für deine Familie.

                   Mama / Papa     wir danken dir dafür.

 

H  131        Aus dem Leben wurdest du uns genommen,

                   nicht aber aus unseren Herzen.

 

H  132        Wenn die Kraft zu Ende geht

                   Liegt im Sterben die Erlösung.

                   Du bist bei uns

                   in unseren Gedanken,

                   in unserer Erinnerung,

                   in unseren Herzen.

 

H  133        Wir bleiben uns nah,

                   auch wenn wir Abschied nehmen müssen.

                   Denn das, was uns verbindet,

                   wird stärker sein als das,

                   was uns jetzt trennt.

                   Und unsere Liebe wird all das bewahren,

                   was wir füreinander gewesen sind.

 

H  134        Nichts auf Erden kann ersetzen,

                   was dein Herz den deinen war.

 

H  135        Erinnerungen

                   die unser Herz berühren,

                   gehen niemals verloren.

 

H  136        Geliebt im Leben,

                   unvergessen im Tode.

 

H  137        Niemand ist fort,

                  den man Liebt,

                  Liebe ist Ewige Erinnerung.

 

H  138        Nimm mein Herz zu Dir,

Rel.             damit es in Dir Ruhe findet.

 

H  139         Zeit der Stille

                   Zeit des Abschieds

                   Zeit der Erinnerung

 

H  140        Vieles von dir lebt in uns weiter,

                   wird uns immer an dich erinnern

                   und nie vergessen lassen.

 

H  141        Einmal wandelt sich

                  Gegenwart in Vergangenheit,

                  alle Zeit in Ewigkeit.

                  

Unsere Seele

 

H  142        Unsere Seele gleicht der Sonne – Sie geht unter, um im selben

                   Augenblick in einer anderen Welt strahlend wieder aufzugehen.

 

H  143        Bleib bei uns, denn es will

                   Abend werden und der Tag

                   Hat sich schon geneigt.

                                                                  ( Lk, 24, 29

H  144        Was man tief in seinem Herzen besitzt,

                   kann man nicht durch den Tod verlieren.

                                                                  ( J. W. Goethe )

 

Alles Irdische

 

H  145        Alles Irdische vergeht.

                  Was bleibt, sind

                  Glaube, Hoffnung, Liebe

 

Die Liebe

 

H  146        Es gibt nur eine Brücke,

                   die Leben und Tod verbindet,

                   die Liebe.

 

H  147        In dem Moment, in dem man erkennt,

                   dass den Menschen, den man liebt,

                   die Kraft zum Leben verlässt,

                   . . .  wird alles still.

 

H  148        Sie  /  Er   hat viele Spuren der Liebe

                   und Fürsorge hinterlassen

                   und die Erinnerungen

                   an all das Schöne mit    ihr  /  ihm

                   werden  stets  in uns Lebendig sein.

 

Nur das Herz kann es fühlen

 

H  149        Der Verstand kann es nicht fassen,

                   der Mund kann es nicht sagen,

                   nur das Herz kann es fühlen –

                   was wir verloren.

 

H  150        Von dem Menschen, den du geliebt hast,

                   wird immer etwas in deinem Herzen

                   zurückbleiben,

                   etwas von seinen Träumen,

                   etwas von seinen Hoffnungen,

                   etwas von seinem Leben,

                   alles von seiner Liebe.

 

H  151        . . .  und immer wenn wir von dir sprechen,

                   fallen Sonnenstrahlen in unsere Herzen

                   und halten dich fest umfangen,

                   so als wärst du nie gegangen.

 

H  152        Aus dem Leben bist Du uns genommen,

                   doch niemals aus unseren Herzen.

 

In die Hand Gottes

 

H  153        In die Hand Gottes lege ich nun

                  Rel. meinen Geist und mein in Hingabe

                   gelebtes Leben.

 

H  154        Wenn Liebe, Güte und Zufriedenheit

Rel.             die Schlüssel für das Reich Gottes sind,

                   dann öffnen sich     ihr   /  ihm      alle Türen.

 

H  155        Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben,

Rel.             unter Gottes Hand gestaltete ich mein Leben,

                   in Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.

                                                                              ( Augustinus )

 

H  156        Deine Hände sie pflanzten und hegten,

Rel.             sie schufen und bewegten

                   Nun ruhen sie still – bei Gott.

 

H  157        Dein Tagwerk ging zu Ende.

Rel.             Dein Feierabend kam heran,

                   es ruhen die fleißigen Hände,

                   Gott lohne Dir, was Du getan.

 

H  158        Der Platz wo Du einst warst, ist leer, ob wir Dich rufen,

Rel.            ob wir weinen, vom weit entfernten  Ort kehrst Du nicht mehr.

                  Doch geht mit uns auf allen Wegen Dein liebes Bild,

                  Dein stiller Segen. !

 

H  159        Sowie der Fluss  seinen Ursprung in der Quelle hat

Rel.             und unaufhaltsam seinen Lauf nimmt, um im Meer

                   Ziel und Ruhe zu finden, so hat der Mensch seinen Ursprung in

                   Gott und geht unaufhaltsam seinen Weg, bis er in der

                   ewigen Liebe Gottes seine letzte Bestimmung findet.

                   liebevolle Fürsorge

 

H  160        Zufriedenheit, Dankbarkeit und die liebevolle Fürsorge

                   um deine Lieben prägten dein Leben.

 

Treue Mutterhände

 

H  161        Was treue Mutterhände ein ganzes Leben lang tun,

                   begreift man erst am Ende, wenn sie für immer ruh`n !

 

Mutter

 

H  162        Mutter, ruhe nun in Frieden, empfang den Lohn

                   für deine Müh. Du bist zwar jetzt von uns geschieden

                   Doch unsere Liebe endet nie .

 

H  163 A      In    ihrem  /  seinem    Leben  hat     sie  /  er     uns  all

( Parte)        ihre   /   seine  Liebe  und  Fürsorge  geschenkt.

 

H  163        Wir denken an Dich, auch wenn du woanders lebst.

(Trauerbild) Wir erinnern uns immer an das, was gewesen ist.

                  Denn etwas von Dir blieb ganz tief in uns.

                   Egal was geschieht, es ist da und wird niemals vergehen !

                   Etwas das nur uns gehört . . .

                   Liebe !

 

H  164        Es  heißt  nicht  sterben,

                   lebt  man  in  den  herzen  der  Menschen  fort,

                   die  man  verlassen  muss.                                                                 

                                                       (  Samuel Smiles )

 

Leidenstage Huld und Gnade  Himmelshöh`n letzen Gruß

 

H  165        Vorüber sind die Leidenstage,

                  Vollendet ist mein Lebenslauf,

                  Es nahm der Herr in Huld und Gnade

                  Mich nun zu sich im Himmel auf.

                  Euch aber, die zurückgeblieben,

                  Euch sende ich von Himmelshöh`n

                  Den letzten Gruß – den letzten Segen,

                  Bis wir uns glücklich wiederseh`n.

 

die Sonne für dich scheint

 

H  166        Wir beten dafür, dass  da  wo auch immer du jetzt bist,

                  die Sonne für dich scheint .

 

H 166 A     Und du deinen Seelenfrieden gefunden hast.

 

H  167        Nichts was wir lieben, nimmt uns der Tod.

                   Es lebt weiter, in unserer innersten Seele,

                   so wie es vorher gelebt hat.

 

All Deine Liebe, und all das Gute

 

H  168        Wir danken Dir für all Deine Liebe

                   und all das Gute,

                    das Du uns erwiesen hast .

 

solche Herzen

 

H  169        Wer  dich  gekannt,

                   hat  dich  geliebt,

                   weil`s  solche  Herzen  wenig  gibt.

 

Arbeit

 

H  170        Arbeit  war  Dein  Leben,

                   Ruhe  ist  dein Lohn.

                   Gottes  Wille  ist  geschehen,

                   unser Trost ist Wiedersehen.

 

H  171        In dem Moment, in dem man erkennt,

                   dass den Menschen, den man liebt,

                   die Kraft zum Leben verlässt,

                   …  wird alles still.

 

Trostwort    großer Schmerz   Gott und die Zeit

 

H  172        Kein  Trostwort  ist  so  stark

                   den  großen  Schmerz  zu  mindern ,

                   Gott  und  die  Zeit  allein

                   Vermögen  ihn  zu  lindern

 

Tod  Auferstehung

 

H  173        Der Tod ist die uns zugewandte Seite jenes Ganzen,

                   dessen andere Seite Auferstehung heißt.

 

H  174        Die  schönen  Momente  des  Lebens

                  sind  meist  nur  Augenblicke.

                  Die  schönsten  davon  haben  wir  mit  dir  erlebt .

 

H  175        Der  Tod  nimmt  die  Last  des  Lebens  hinweg ,

                   und  die  Seele  beginnt  ein  neues  Leben.

 

H  176        Sonnige, leuchtende Tage,

                   nicht weinen, dass sie vergangen,

                   lächeln, weil sie gewesen.

 

Meine  Seele

 

H  177        Und  meine  ( deine )   Seele  spannte  weit  ihre  Flügel  aus ,

                   flog  durch  die  stillen  Lande, als  flöge sie  nach  Haus .

                       ( Joseph  von  Eichendorff )

 

Der Kampf des Lebens

        

H  178        Der  Kampf  des  Lebens  ist  zu  Ende ,

                   vorbei  ist  aller  Erdenschmerz ,

                   es  ruhen  nun  die  fleißigen  Hände

                   und  stille  steht  ein  Mutterherz  .

 

H  179        Ruhe  sanft  und  schlaf  in  Frieden ,

                   hab  tausend  Dank  für  deine  Müh ,

                   wenn  du  auch  bist  von  uns  geschieden ,

                   in  unseren  Herzen  stirbst  du  nie . 

 

Blumen

 

H  180        Wollt ` noch  viele  Blumen  sehen ,

                   doch  jetzt  muss  ich  andere  Wege gehen ,

                   vielleicht  seh ` ich  sie  im  Leben ,

                   dass  es  nach  dem  Tod  wird  geben .

 

H  181        Ruhe  aus,  du   gute / r      Mutter    /  Vater ,

Rel.             dort  wo  keine  Sorgen  sind ,

                   und  bitte  für  uns ,  dass  auch  wir

                   bei  dir  einmal  geborgen  sind .

                   Treue  / r       Mutter    /   Vater  ,  habe  Dank

                   Für  deine  Sorg ` und  Güte .

                   Sorge  jetzt  an  Gottes  Thron ,

                   dass  er  uns  behüte.

 

H  182        Das  letzte  heißt  nicht  Tod,

Rel.             sondern  Auferstehung,  nicht  Verlust,

                   sondern  ewige  Vollendung  des  Lebens.

 

H  183        Im  Herzen  bleibst  du  uns  ganz  nah ,

                   bei  jedem  Schritt , den  wir  geh`n .

                   Nun  ruhe  sanft  und  geh ` in  Frieden ,

                   denk `immer  dran , dass  wir  dich  ewig  lieben .

 

H  184        Erloschen  ist  das  Leben  dein,                                                              

                 du  wolltest  gern  noch  bei  uns  sein.

                 Wie  schmerzlich war`s vor dir zu stehn,                    

                 dem  Leiden  hilflos  zuzusehn .                                  

                Schlaf  nun  in  Frieden ,  ruhe  sanft                          

                und   hab  für  alles  vielen  Dank .                    

                                                                                                             

H  184 A    Erloschen ist das Leben dein,

                 du wolltest gern noch bei uns sein.

                 Dein Wille war stark. Du wolltest die Krankheit bezwingen

                 und wusstest nicht , was sie verbarg

                 vergeblich war dein Ringen

                 Wie schmerzlich war`s vor dir zu stehn

                 Dem Leiden hilflos zuzusehen.

                 Nun ruhe sanft und schlaf in Frieden,

                 denk immer dran, dass wir dich lieben.      

 

H  185          Tränen  nur  und  stilles  Flehen

Rel.             Senden  wir  zu  Gott  empor ,

                   dass  wir  einst  Dich  wiedersehen

                   an  des  Himmels  goldenem  Tor .

 

H  186        Ich  aber , Herr

Rel.             hoffe  auf  dich  und  spreche :

                   Du  bist  mein  Gott !

                   Meine  Zeit  steht    in  deinen  Händen .

 

H  187        Kein  Trostwort  ist  so  stark

Rel.             den  großen  schmerz  zu  mindern ,

                   Gott  und  die  Zeit  allein

                   Vermögen  ihn  zu  lindern.

 

H  188         Ich  gehe  voran  in  den  Frieden des  Herrn ,

Rel.             und  dort  erwarte  ich  euch  zum  ewigen  Wiedersehen .

                                                                                                                                

H  189        Wir  wissen :   Wenn  unser  irdisches  Zelt

Rel.             abgebrochen   wird , dann  haben  wir  eine

                   Wohnung  von  Gott , ein  nicht  von  Menschen –

                  hand  errichtetes  ewiges  Haus  im  Himmel.            ( 2 Kor 5 ,1 )

                                                                 

H  190        Nun  ist  es  Abend , nun  ist  es  genug ,

                   O `Herr , nun  bring  mich  mild

                   in  deine  Hände .

 

H  191        Es  war  so  schwer  als  ich  mich

                   Selber  trug , jetzt  trägst  Du  mich

 

H  193        Auch  wenn  wir  damit  rechnen  mussten

                   und  der  Tod  als  Erlösung  kam ,

                   so  schmerzt  diese  Endgültigkeit .

                  

H  194        Starken  Mutes  hast  du  viel  ertragen ,

                   Arbeit , Sorgen ,    Leiden   war  dein  Los.

                   Ruhe  sanft  nun  von  des  Lebens  Plagen

                   liebe  Mutter   /  lieber  Vater

                   in  der  Erde  Schoß.

 

H  195          Wenn  ich  schlafe, diese  Nacht ,

                   Gott  über  meine  Seele  wacht.

                   Sterb` ich  bevor  der  Morgen  graut

                    bleibt  meine  Seel ` ihm  anvertraut.

 

H  196        Es  ist  so  schwer,  kaum  zu  ertragen ,

                   wenn  nach  vielen ,  glücklichen  Tagen ,

                   plötzlich  der  Tod , der  Abschied  kommt.

 

H  197        Wie  sehr  man  sich  liebt  und  wie  sehr  man  sich  braucht

                   fühlt  man,  wenn   einer   geht.

                   Wir haben so viele glückliche Jahre zusammen gelebt.

 

H  198        Die Gedanken der Erinnerung

                  bilden eine Brücke

                  über das Leben hinaus.

                                                                  ( Michael Plener )

 

H  199        „Ich  bin  nicht  mehr  und  bleibe  doch  bei  Euch,

                     in  Euren  Herzen  will  ich  auferstehen,

                     mit  Euch  weiterhin  durchs  Leben  gehen“.

 

Unfall     /      Kind

 

H   200       Du wurdest unerwartet von uns gerissen,

                  an einem   Tag, der für uns zur Nacht wurde.

                   Dich loszulassen ist so schwer

                   Wir werden Dich nie vergessen

 

H   201        Dein Lachen war wie ein

                   Sonnenstrahl für unsere Herzen.

                    Und fortan, wenn die Sonne lacht,

                    erwärmt sich in Erinnerung  an dich

                    unsere Seele.

 

H   202          Alle Geschenke,  Erfahrungen,  alles Geschehene

                                      in uns wirken lassen.

                                      Mutig mit offenen  Herzen  dem

                                      entgegen  gehen  was  kommen mag.

 

H   203                            Dir ein Lächeln schenken,

                                      ohne dass du es siehst.

                                      Dir etwas sagen,

                                      obwohl du es nicht hören kannst.

                                      Dich kurz umarmen,

                                      ohne dass du es spürst,

                                      das   tuen    wir    jetzt.

                                      ( das  tue    ich   jetzt.)

 

Kind

 

H  204                           …es tut weh,

                                      deine Hand nicht mehr zu halten,

                                      deine Nähe nicht mehr zu spüren,

                                      nicht mehr für dich da zu sein,

                                      dich nicht mehr bei uns zu haben.

                                      Irgendwann wird dieser Schmerz

                                      sich wandeln durch die Zeit,

                                      die dich weiterleben lässt

                                      in all der Erinnerung, all den Orten

                                      und Plätzen und in unseren Herzen.

 

H  205                           Wir sehen dein Lächeln,

                                      wir hören deine Stimme,

                                      wir blicken auf eine schöne Zeit zurück.

                                      Du bist nicht mehr da,

                                      doch in unseren Herzen wirst du immer sein.

 

H  206                           Schon lange drohten große Schatten,

                                      dass du würdest von uns geh`n.

                                      Wir danken dir dass wir dich hatten,

                                      Dein Bild wird immer vor uns stehn.

                                      Dich zu verlieren ist sehr schwer,

                                      ohne dich zu leben noch viel mehr.

                                      ( Es war ein kurzes Leben. )

 

Die  Liebe

H  207                           Die  Liebe  glaubt  alles,

                                      hofft  alles,  hält  allem  stand.

 

H  208                           In  den Herzen  jener  weiterzuleben,

                                      die  uns  geliebt  haben,  heißt  nicht  sterben.

                  

H  209                           Sterben  ist  Friede,

                                      wenn  das  Leben  Liebe  war.

 

H  209 a                        Das Leben gab Dir Leid und Glück,

                                      Du gabst uns Deine Liebe.

                                      Nun rief der Herr, Du folgtest ihm

                                      Und ließest uns zurück.

 

H  210                           Der  erste  Gedanke  am  Morgen

                                      und  der  letzte  Gedanke  am  Abend  bist  du.

                                      Du  bist  und  bleibst  immer  in  unseren  Herzen.

 

H  211                           In  der  Dunkelheit  der  Trauer

                                      leuchten  die  Sterne  der  Erinnerung.

 

H  212                 Niemand  kann  denn Schleier  wegziehen,

                           den  die  Vorsehung  gewiss  mit  tiefer  Weisheit

                          über  das  Jenseits  gezogen  hat.

 

                                                                           Wilh. v. Humboldt

 Kind

 

H  213                 Eine  Rose  für  das  leben,

                           eine  Blüte  für  das  Grab,

                           Gott  zurückgegeben,

                           was  er  uns  zur  Freude  gab.

 

H  214                 Unser  Herz  will  dich  halten.

                           Unsere  Liebe  dich  umfangen.

                           Unser  Verstand  muss  dich  gehen  lassen.

                           Denn  deine  Kraft  war  zu  Ende.

 

ganz  nah

 

H  215                 Ein  Mensch, der  uns  auf  unserem  Lebensweg

                            mit  seiner  Liebe  begleitet  hat,

                            bleibt  uns  für  immer  ganz  nah.

 

H  216                 Worte  begleiten  dich

                           Gedanken  umhegen  dich

                           Liebe trägt  dich  auf  dem  Weg

                           den du nun alleine gehst,      ins  Licht.

 

H  217                 Die  Spur  deiner  Worte

                            Die  Spur  deiner  Umarmung

                            Die  Spur  deines  Lachens

                            Niemand  kann  sie  auslöschen  in  uns.

 

Mama

H  218                 Mama  es  ist  so  schwer,

                           wenn  sich  deine  Augen  schließen

                            und  unsere  Tränen still und  heimlich  fließen.

                            Immer  helfend  war  dein  Streben,

                            du  hast  gesorgt,  du  hast  geschafft.

                            Ein  liebes  Mutterherz

                            Wird  nun  zur  Ruh` gebracht.

 

H  219                 Du  warst  unseres  Leben  Licht,

                            dein  Leben  war  Liebe,

                            Güte  und  Pflicht.

 

Humor

H  220                 Die  Sonne  in  deinem  Lachen

                            die  Herzlichkeit  in  deiner  Gesellschaft

                            und  deinen  ansteckenden  Humor

                            vermissen  wir  schon  jetzt.  

 

in eueren Herzen

 

H  221                 Wenn  ihr  mich  sucht,

                           sucht  mich  in  euren  Herzen.

                           Habe  ich  dort  einen  Platz  gefunden,

                           werde  ich  immer  bei  euch  sein.

 

H  222                 Was tief liegt, liegt in Schweigen und Ruhe,

                           und in diesem Schweigen der Tiefe sprudelt

                           die Quelle des Unerschöpflichen.

                           Viele Worte erregen den Geist;

                           wo das Wort schweigt,

                            beginnt das Unermessliche.

                                                                           Jiddu  Krishnamurti

 

 Mama

 

H  223        Mama ist am Ziel ihres Weges angekommen.

                   Nun müssen wir unseren Weg

                   ohne sie  weitergehen,

                   ohne sie, aber nicht ohne ihrer Nähe,

                   ohne sie, aber nicht ohne ihre Liebe,

                   ohne sie, aber nicht ohne ihren Segen.

        

Kampf des Lebens

 

H  224        Der Kampf des Lebens ist zu Ende,

                   vorbei ist aller Erdenschmerz.

                   Es stehen still die fleißigen Hände,

                   still steht ein edles gutes Herz.

 

H  225        Der Tod kann uns von unseren

                   Lieben nicht trennen,

                   denn da ist die Erinnerung,

                   die in unseren Herzen weiterlebt,

                   da ist die Dankbarkeit, die uns

                   im Gedanken an   sie   erfüllt

                   und da ist die Liebe, die niemals enden wird.     

                                                                Irmgard  Erath

        

Krankheit

 

H  226        Tretet her, ihr meine Lieben,

                   nehmt Abschied, weint nicht mehr,

                   Heilung ward mir nicht beschieden ,

                   meine Krankheit war zu schwer,

                   wäre gern  bei euch geblieben,

                   die ihr ward mein ganzes Glück,

                   doch ich musste von euch gehen,

                   lasse euch allein zurück.

 

Zeit und Ewigkeit

 

H  227        Auf dem Weg durch die Trauer

                   tröstet uns die Liebe.

                   Sie umfasst und umschließt alles:

                   Leid und Trauer, Glauben und Hoffnung,

                   Leben und Sterben,  Zeit und Ewigkeit.

 

Liebe in unseren Herzen

 

H  228        Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen

                   ist die Spur, die seine Liebe in unseren

                   Herzen hinterlässt.

 

H  229        Die Welt lebt von Menschen

                   Die mehr tun als ihre Pflicht.

 

für immer nah

 

H  230        Ein Mensch, der uns auf unserem Lebensweg

                   mit seiner Liebe begleitet hat,

                   bleibt uns für immer nah.

 

H  231        Stille des Herzens,

                   Stille der Sinne.

                   Stille der inneren Worte,

                   denn es ist gut,

                   wenn du Gott wieder findest,

                   der die Stille im Ewigen ist.

                   Wenn alles gesagt,

                   wenn alles getan ist.

                  

                                      ( Antoine  de  Saint – Exupèry )

 

H  232        Im Glauben  lebte   sie /  er

                  in Liebe wirkte        sie /  er

                  in Frieden ist           sie /  er

                  von uns gegangen.

 

Viel zu früh…

 

H  233        Viel  zu  früh  bist  du gegangen,

                  auf eine Reise ohne Wiederkehr.

                  Tiefer Schmerz hält uns gefangen,

                  denn wir vermissen dich so sehr.

 

Bunter schöner Schmetterling

 

H  234        Wenn wir den Körper ablegen,

                 werden wir frei sein von Schmerzen,

                 Angst und allen Kummer,

                frei sein wie ein bunter schöner Schmetterling,

                dürfen heimkehren zu Gott.   

                                                 ( Elisabeth Kübler-Ross )

 

H  235        Wenn der Tag zur Nacht wird

                   sollst du für uns

                   der Stern am Himmel sein.

 

In unserem Herz zurückbleiben

 

H  236        Von dem Menschen, den wir geliebt haben,

                   wird immer etwas in unserem Herzen zurückbleiben,

                   etwas von   ihrer / seiner Bescheidenheit,

                   etwas von   ihrer / seiner Hoffnung,

                   etwas von   ihrer / seinem Leben, 

                   alles von     ihrer / seiner Liebe.

 

H  237        Unser Herz will dich halten,

                   unsere Liebe dich umfangen,

                   unser Verstand muss dich gehen lassen.

                   Denn deine Kraft war zu Ende.    

                   Und deine Erlösung Gnade.

 

bei dir aufgehoben zu sein

 

H  238        Jeden Atemzug deines Lebens warst du für uns da,

                   hast an uns gedacht, dich um uns gesorgt.

                   Es war schön, bei dir aufgehoben zu sein.

                   Danke, dass wir mit dir sein durften.

 

H  239        Dein letzter Weg war lang und beschwerlich.

                   An seinem Ende findest du Licht und neue Hoffnung.

 

sanftmütige Güte ,    bei mir

 

H  240        Du hast jeden Raum mit Sonne durchflutet,

                   hast jeden Verdruss ins Gegenteil gekehrt,

                   wahrlich nobel Deine sanftmütige Güte,

                   nichts war zu spät, nur viel zu früh !

                   Ich behalt Dich   bei mir ,

                   bis der Vorhang fällt.

 

sanftmütige Güte ,    bei uns

 

H  241        Du hast jeden Raum mit Sonne durchflutet,

                   hast jeden Verdruss ins Gegenteil gekehrt,

                   wahrlich nobel Deine sanftmütige Güte,

                   nichts war zu spät, nur viel zu früh !

                   Wir behalten Dich  bei uns ,

                   bis der Vorhang fällt.

 

Vieles aus deinem Leben

 

H  242        Es ist mehr als Erinnerung an dich .

                   Du bist da, du bleibst da .

                   Wir tragen vieles von dir in uns .

                   Vieles aus deinem Leben

                   wird erst spürbar nach deinem Tode .

 

Müh und Arbeit

H  243       Weinet nicht um mich ihr Lieben

                 gönnet mir die ewige Ruh.

                 Müh und Arbeit war mein Leben

                 Schließ jetzt meine Augen zu.

 

H  244        Leg alles still in Gottes gütige Hände,

                   das Glück, den Schmerz,

                   den Anfang und das Ende.

 

ewig währt unsere Liebe zueinander

 

H  245       Dein liebendes Herz schlägt nicht mehr,

                  deine unermüdlichen Hände ruhen für immer,

                  doch ewig währt unsere Liebe zueinander.

 

H  246        Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.

                   Ein Mensch, der uns lieb war, ging.

                   Was uns bleibt, sind Liebe, Dank und Erinnerung

                   an viele schöne Stunden, Tage und Jahre.

 

H  247        Du hast gesorgt, du hast geschafft,

                   bis die die Krankheit nahm die Kraft.

                   Schmerzlich war`s vor dir zu stehen,

                   dem Leiden hilflos zuzusehen.

                   Nun hast du Ruh`, bist ohne Schmerz,

                   schlaf`wohl du gutes          Mutterherz   /  Vaterherz .

 

H  248        Die Sprache des Herzens

                   braucht keine Worte.

 

H  249        Alles muss  ins Nichts zerfallen,

                  wenn es im Sein verharren will.

 

H  250        Alles verändert sich,

                  aber dahinter ruht ein Ewiges.          J.W.v. Goethe

 

ein Teil von dir

 

H  251        Du  bist gegangen und mit dir ein Teil von uns.

                   Wir sind geblieben und in uns ein Teil von dir.

 

H  252        Der Tod kann uns von dem Menschen trennen,

                   der zu uns gehörte,

                   aber er kann uns nicht das nehmen,

                   was uns mit ihm verbindet.

 

Du starbst zu früh

 

H  253        Du starbst zu früh,

                  du wirst so sehr vermisst,

                  du warst so lieb und gut,

                  dass man dich nie vergisst.

 

H  254        Dein Herz hat aufgehört zu schlagen -

                  in den unseren werden wir dich für immer tragen!

 

Mutter

 

H  255        Mutter, du hast uns das Leben gegeben,

                  jetzt hat dich der Tod uns genommen.

                  Was bleibt, ist die Liebe –

                  und durch sie lebst du weiter.

 

H  256        Danke für Dein Vorbild

Rel.            in der Liebe zu Deiner Familie,

                  in der Hilfsbereitschaft

                  zu Deinen Mitmenschen,

                  in der Geduld in schweren Zeiten

                  im tiefen Glauben an Gott.

 

Mutter warst du

H  257          Mutter warst du,

                    Mutter bleibst du,

                    Mutter bist du –

                    in unserer Erinnerung,

                    in unseren Herzen.

 

H  258          Dem Tod gehört nur ein Augenblick,

                    der Liebe gehören Zeit und Ewigkeit.

 

Erinnerungen

 

H  259           Erinnerungen, die unser Herz berühren

                     gehen niemals verloren.

Wie ein Regenbogen

 

H  260         Wie ein Regenbogen

                   in den schönsten Farben der Sonne aufleuchtet,

                   um sich dann wieder

                   in den Wolkenfeldern zu verlieren,

                   so leuchten die Erinnerungen

                   am Firmament unserer Gedankenwelt auf,

                   in den zarten Farben der Vergangenheit,

                   um dann wieder in unsere Seele zurückzuversinken.

 

H  261         Frei sein  –  wie ein Vogel fliegen!                

                   In den Wolken kreisen – der Sonne entgegen,

                   stille spüren.

                   Genieße das Gefühl, den Ausblick,

                  die Freude, das Leben!

                  Flieg mein Vogel – flieg weit hinauf.

 

H  262       Wer mit wertschätzendem Blick

                  durch das Leben sieht,

                  tut sich und seiner Umwelt

                 nur Gutes.

 

H  263       Trost ist eine Kunst des Herzens.

                   Sie besteht oft nur darin,

                   liebevoll zu schweigen

                   und miteinander zu gedenken.

 

H  264       Und trotzdem ist es schön,

                 wenn uns Lebensträume leiten

                 und wir einen Sinn in unserem

                Tun sahen  –  im Hier und Jetzt,

                egal in welchen Bereichen.

 

Alles hat seine Stunde

 

H  265       Alles hat seine Stunde,                                              Sprüche Fa. Siller 

Nr. 96       
das Lachen, das Weinen,                          

                das Umarmen, das Loslassen.

 

H 265 A    Wenn die Kraft zu Ende geht,                         Sprüche Fa. Siller  Nr. 75

                ist die Erlösung Gnade.

               

H  266       Im  Grunde  sind  es  immer

                 die  Verbindungen  mit  Menschen,

                 die  dem  Leben  seinen  Wert  geben.           Wilhelm von Humboldt

 

H  267       So schnell vergeht ein Augenblick,

                 aber das Glück, das er in unser Herz getragen hat,

                 kann noch lange Licht und Wärme schenken.    

 

H  268       Nicht trauern wollen wir,

                 dass wir dich verloren haben,

                 sondern dankbar sein,

                 dass wir mit dir sein durften.

 

H  269       Es  wird  Stille  sein  und  Leere.

                 Es  wird  Trauer  sein  und  Schmerz.

                 Es  wird  dankbare  Erinnerung sein,

                 die  wie  ein  heller  Stern  die  Nacht  erleuchtet,

                 bis  weit  hinein  in  den  Morgen.

 

H  270       Zu  früh  und  tief  ist  unser  Schmerz,

                 so  früh  schon  brach  Dein  junges  Herz.

                 Es  schloss  der  Tod  zur  ewigen  Ruh´,

                  Dir  viel  zu  früh  die  Augen  zu.

 

Das Licht der Dankbarkeit

H  271       Das  Licht  der  Dankbarkeit    ihn / sie   so  viele  Jahre

                  Neben  sich  zu  wissen,  ist  stärker  als  die  Nacht und

                  der  Schmerz  der  Trauer.

 

H  272         Eines Morgens wachst Du nicht mehr auf,

                   die Vögel aber singen, wie sie gestern sangen,

                                nur Du bist fortgegangen.

                               Du bist nun frei und unsere

                               Tränen wünschen Dir Glück.                    Goethe

 

H   273        Die Liebe im Herzen

                   gibt die Stärke zum

                   überwinden der Trauer.

 

H  274         Die Liebe gibt die Kraft zum Weiterleben.

                   Die Hoffnung ist das tröstende,

                   durch Wolken strahlende Licht.

 

H  275       Die Hoffnung gibt die Kraft zum Weiterleben.

                 Die Liebe gibt die Stärke zum überwinden der Trauer.

                 Der Glaube ist das tröstende, durch Wolken strahlende Licht.

 

Erinnerung

H  276       Je schöner und voller die Erinnerung,

                   desto schwerer die einstweilige Trennung.

 

                   Aber die Dankbarkeit bleibt

                   wie ein kostbares Geschenk   

                  

H  277         Die Liebe und Trauer

                   sind ewige Wegbegleiter.

       

H  278       Ein guter, edler Mensch, der mit uns gelebt,

                   kann uns nicht genommen werden,

                   er lässt eine leuchtende Spur zurück.           ( Thomas Carlyle )

 

H  279       Ich gehe einmal durch diese Welt

                   und werde sie verlassen. Nichts muss

                   ganz fertig werden, auch nicht ich selbst,

                   und nichts braucht unfertig zu bleiben.

                   Wie beides zusammenstimmt,

                   überlasse ich dem, der allein weise ist.                ( Jörg  Fink )

                                                                                                      

H  280        Du bist ins Leere entschwunden

                   aber im Blau des Himmels hast du

                   eine unfassbare Spur zurückgelassen,

                   im Wehen des Windes unter Schatten

                   ein unsichtbares Bild.

                                              

H  281       Das Schönste, das ein Mensch hinterlassen kann,

                 ist ein Lächeln im Gesicht derer, die an ihn denken.

 

H  282       Und das Licht leuchtet

                  in der Finsternis.

 

H  283       Schlicht und einfach war dein Leben

                   treu und fleißig deine Hand,

                   immer helfend für die Deinen,

                   schlafe ruhig und hab`Dank.

 

H  284       Sorgende Liebe erfüllte Dein Leben.

                 Zu schmerzlich

 

H  285       Zu schmerzlich war für uns dein    Tod,

                doch du bist nun befreit,              

                befreit von jeder Erdennot.

 

H  286        Zu schmerzlich war für uns dein  früher  Tod,

                   doch du bist nun befreit vom Leiden,

                   befreit von jeder Erdennot.

 

 

                            TRAUERSPRÜCHE  RELIGIÖS

 

H  287        Fürchte dich nicht,

                   denn ich habe dich erlöst;

                   ich habe dich

                   bei deinem Namen gerufen;

                   du bist mein!                                    Jesaja 43,1

 

H  288        Ich gehe zu denen, die ich geliebt habe,

                   und warte auf die, die ich liebe.

 

Als Gott sah,…

 

H  289                 Als Gott sah, dass  der Weg zu lang,

                            der Hügel zu steil und das Atmen

                             zu schwer wurde,

                            legte er den Arm um dich

                            und sprach:  Komm heim.

 

Deutsch

H  290                 Gott sah, dass du müde wurdest,

                            und keine Heilung ward gegeben.

                            So legte er seine Hände um Dich

                           und  sprach:  „Komm mit mir!“

 

Englisch

H  291                 God  saw  you  were  getting  tired

                           and  a  cure  was  not  to  be.

                           So  He  put  His  arms  around  you

                           and whispered, “ come  with  me “

                           althrough  we  loved  you  deeply,

                           we  could  not  make  you  stay.

                                                     

Sonnenstrahl

 

H  292                 Das  Schicksal  ließ      ihr /  ihm   keine  Wahl.

                           Ihr  /  Sein      Lächeln  wird  uns  bleiben;

                           Tief  in  unseren  Herzen  als  Sonnenstrahl.

 

Meer

 

H  293                Jeder  Tag,  jede  Stunde  hat  irgendwo  ein  Ziel,

                          jeder  Fluss  strebt  dem  Meer  zu  und  beendet  dort  sein  Spiel.

 

 

H  293 a              Unser Leben gleicht dem Wechselspiel

                            Der Gezeiten mal ruhig und gleichmütig,

                            mal stürmisch und aufgewühlt.

 

Die  Liebe

 

H  294                 Die  Liebe  die  Du  gabst  war  schöner  als  ein  Traum

                           Und  bleibt  bis  zum  Ende  von  Zeit  und  Raum.

 

Die Zeit

 

H  295                 Wir  müssen  lernen,  ohne  dich  zu  leben.

                           Die  Zeit  sie  heilt  nicht  alle  Wunden,

                           aber  sie  lehrt  und,  mit  dem  Unbegreiflichen  umzugehen.

                           Was  bleibt,  sind  schöne  Erinnerungen.

 

Erinnerungen an Dich

 

H  296                 Erinnerungen  an  Dich  sind  wie  kleine  Sterne,

                            die  tröstend  in  das  Dunkel  unserer  Trauer  leuchten.

 

H  297                 Alles  hat  seine  Zeit,            

                          ( sich )   sich  halten  und  lieben,

                          sich  loslassen  und  erinnern.       (  sich begegnen und verstehen )

 

H  298                 Alles  hat  seine  Zeit,

( Dich )               Dich  halten  und  lieben,

                           Dich  loslassen  und  erinnern.

 

 

 

H  299                 Aus  dem  Leben  bist  du  genommen,

                            doch  niemals  aus  unseren  Herzen !

                           ( uns  genommen =  H  152 )

 

                           

H  300                 Und  wie  der  Klang  im  Ohr  vergeht

                           der  mächtig  tönend  ihr  enthallt,

                           so  lehrt  sie  uns, dass  nichts  besteht,

                          dass  alles  irdische  verhallt.

                                                        Friedrich v. Schiller

                                                           Aus:  Das  Lied  von  der  Glocke

 

 Unerwartet schnelles  Ende

 

H  301                 Dein  Leben  fand  ein  unerwartet schnelles Ende.

                           Doch die Spuren deines Lebens, in Gedanken, Bildern,

( auch H  53 )      Augenblicken, werden uns immer an dich erinnern.

                           Du wirst in unserer Mitte bleiben.

 

( Platz im Leben )

H  302                 Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig.

                            Erzählt von mir und traut euch ruhig lachen.

                            Lasst mir einen Platz zwischen euch,

                            so wie ich ihn im Leben hatte.

 

H  303                Leuchtend schöne Tage

                           nicht weinen, dass sie vorüber,

                           sondern  lächeln , dass sie gewesen.

 

Gedanken – Augenblicke

 

H  304                 Gedanken – Augenblicke

( auch  H 79 )       Sie werden uns immer an Dich erinnern,

                            uns glücklich und traurig machen

                            und Dich nie vergessen lassen.

 

H  305        Der  Tod  ist  der  Horizont  des  Lebens,

                  aber  der  Horizont  ist  nur

                  das  Ende  unserer  Sicht.

 

H  306        Menschenleben sind wie Blätter, die lautlos fallen.

                  All unsere Liebe vermag sie nicht zu halten.

 

H  307        Wenn die Zeit reif ist, können wir unseren

                   Körper gehen lassen und wir werden

                   frei sein von Schmerzen,

                   frei von Ängsten und Sorgen,

                   frei wie ein wunderschöner Schmetterling,

 

H  307 a       der heimkehrt zu Gott.

        

Dein gutes Herz

 

H  308        Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen,

                  und wollte doch so gern noch bei uns sein,

                  Gott,  hilf uns diesen Schmerz zu tragen,

                  denn ohne Dich wird alles anders sein.

 

H 308 a      Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen,

                   und wollte doch so gern noch bei uns sein,

                   denn ohne Dich wird alles anders sein.

 

SPRUCH  PALLIATIVE - CARE

H  309        Ich bin von euch gegangen, nur für einen Augenblick,

                  und gar nicht weit.

 

H  309 a      Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin,

                   werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt.

                                                        Antoine de Saint-Exupéry

                                                     

H  310        Freundschaft hat eine besondere Bedeutung,

                  wenn du jemanden hast mit dem du Tränen und Lachen,

                  Ängste und Träume teilen kannst und die Stille,

                  wenn die Zeit für Worte vorüber ist.

 

Folge                             Trauersprüche  Bestattung  Hofbauer

 

DER  HEILIGE  KORAN

 

 

3.185        Jedes Lebewesen soll den Tod kosten. Und ihr werdet euren Lohn erst am

                Tage der Auferstehung voll erhalten. Wer also dem Feuer entrückt und ins
            
                Paradies geführt wird, der hat es wahrlich erzielt. Und das irdische Leben

                ist nur ein  trügerischer Genuss.

 

10.56         Er gibt Leben und sendet Tod, und zu Ihm kehrt ihr zurück.

 

15,99        Und diene deinem Herrn, bis der Tod, zu dir kommt.

 

23.80        Und Er ist es, der Leben gibt und Tod verursacht, und in Seinen Händen ist

                der  Wechsel  von Tag und Nacht.  Wollt ihr denn nicht begreifen?

 

93:3          Dein Herr hat dich weder verlassen, noch verabschiedet.

 

93:4          Wahrlich das Jenseits ist besser für dich als das Diesseits.